Habit, Daniel

Daniel Habit ist als Akademischer Rat am Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie an der LMU München beschäftigt. Er promovierte ebendort mit einer Dissertation zum Thema „Die Inszenierung Europas? Kulturhauptstädte zwischen EU-Europäisierung, Cultural Governance und lokalen Eigenlogiken“. Derzeit ist er in der DFG-Forschungsgruppe „Urbane Ethiken“ mit einem Teilprojekt zu Bukarest beteiligt und arbeitet über die Aushandlung des „guten“ städtischen Lebens in verschiedenen Vierteln der rumänischen Hauptstadt. Forschungsschwerpunkte/-interessen: Stadt- und Tabuforschung sowie Rechtliche Volkskunde.

Website

E-Mail

Ordnung als Kategorie der volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Forschung


Ordnung als Kategorie der volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Forschung

2017,  244  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3574-2

Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa


Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa

Fragestellungen, Forschungsansätze und Methoden

2017,  208  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3587-2

Zur Situation der Volkskunde 1945–1970


Zur Situation der Volkskunde 1945–1970

Orientierungen einer Wissenschaft zur Zeit des Kalten Krieges

2015,  406  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3258-1

Die Inszenierung Europas?


Die Inszenierung Europas?

Kulturhauptstädte zwischen EU-Europäisierung, Cultural Governance und lokalen Eigenlogiken

2011,  328  Seiten,  broschiert,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-2514-9