Die Zeitschrift erscheint grundsätzlich auf Deutsch, englischsprachige Texte werden gegebenenfalls aufgenommen. Die ZfVK bringt nunmehr ein double-blind Peer-Review-Verfahren zur Anwendung, bei welchem alle Beiträge im Aufsatzteil (mit Ausnahme von Antrittsvorlesungen) einem mehrstufigen Begutachtungsprozess unterzogen werden.

Weitere Hinweise bietet die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde unter www.d-g-v.de/publikationen/zfvk/