Maria Kohle

Schuhgefäße der Bronze- und Eisenzeit – Überlegungen zur Funktion und Bedeutung

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101822

freier Download

Abstract

Schuhgefäße zeichnen sich in erster Linie durch ihre eigenwillige Gestalt aus. Es ist bemerkenswert, dass durch sie ein einfaches Kleidungsstück als Motiv in das bildliche Schaffen der prähistorischen Menschen aufgenommen wird. In der frühen und mittleren Bronzezeit beschränken sich entsprechende Funde auf wenige Exemplare des östlichen Karpatenraums. Ihre Verbreitungsschwerpunkte bilden die Spätlausitzer Kulturen Ostmitteleuropas und die Villanovakultur in Ober- und Mittelitalien. Seit den ersten Entdeckungen am Ende des 19. Jh. faszinierten die Schuhgefäße die archäologische Fachwelt. Aufgrund ihres auffälligen Aussehens und ihres regelhaft en Vorkommens in Gräbern konzentrierten sich Deutungen lange Zeit auf die Vorstellungen, die sich möglicherweise hinter den Schuhgefäßen verbergen. Dass uns Schuhgefäße Einblicke in die Vorstellungswelt der Bronze- und Eisenzeit liefern, ist anzunehmen. Eindeutige Erkenntnisse dazu sind jedoch auch durch systematische Analysen nur schwer zu gewinnen. Vielversprechender erweisen sich dagegen Überlegungen zur Funktion der Schuhgefäße. Spezifische Formmerkmale lassen vermuten, dass sie als Spende- und Ausgussgefäße dienten. Schuhgefäße sind daher wahrscheinlich im Kontext von Handlungen zu interpretieren, bei denen das Vergießen von Flüssigkeiten eine bedeutende Rolle spielte und die als Libationen oder Trankzeremonien bezeichnet werden.
Schlüsselwörter: Schuhgefäß, Stiefelgefäß, Bildmotiv, Libation, Bronzezeit, Eisenzeit

The primary distinguishing feature of shoe-shaped vessels is their peculiar design. They integrate a simple clothing item into the prehistoric motive pool. The earliest finds stem from the Early and Middle Bronze Ages in the eastern Carpathians. The nucleus of their distribution, however, is in the late Lausatian Cultures [Spätlausitzer Kulturen] of eastern Central Europe and in the Villanova Culture of Upper and Middle Italy. Since the first discoveries at the close of the 19th century the shoe-shaped vessels have puzzled archaeologists. Due to their peculiar appearance and their frequent occurrence in graves most attempts at interpretation have focused on the ideas that may have been behind their design. It is to be assumed that shoe-shaped vessels can indeed give us glimpses into the mentalities of Bronze and Iron Age people. Unfortunately, even with the help of systematic analyses it is hard to come to secure conclusions. Questions concerning the function of these vessels, however, can be answered more easily. Specific features imply that the shoe-shaped vessels were used for off erings and libations where the pouring of liquids from the shoes played an important role.
Keywords: shoe-shaped vessel, boot-shaped vessel, libation, Bronze Age, Iron Age