Johanna GebrandeBernhard Schmidt-HerthaRudolf Tippelt

Kompetenztheoretische Zugänge in der beruflichen Aus- und
Weiterbildung mit Älteren – eine internationale Herausforderung

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101103

freier Download

Abstract

Durch den demografischen Wandel und die damit verbundenen Auswirkungen auf viele Lebens- und Bildungsbereiche hat im Laufe der letzten Jahre eine nachhaltige Kompetenzentwicklung älterer Arbeitnehmer an Bedeutung gewonnen. Um die Qualifikation der Beschäftigten am Arbeitsplatz weiterzuentwickeln, sind sowohl eine Anpassung der Arbeitsbedingungen wie auch der präventive Arbeits- und Gesundheitsschutz wichtige Faktoren. Das Bewusstsein über das Potential von Weiterbildung muss in den Unternehmen und bei den Arbeitnehmern selbst gestärkt werden, denn auf diese Weise können zentrale Kompetenzen (Fach-, Methoden-, Sozialkompetenz) erhalten und kognitive und soziale Fähigkeiten gefördert werden. Diese Trends werden vor dem Hintergrund der Technologisierung und Globalisierung am Beispiel von Lateinamerika und Indien erläutert.

Schlagworte
Kompetenz, Ausbildung, Weiterbildung, Erwachsenenbildung, ältere Arbeitnehmer

APA-Zitation
Gebrande, J., Schmidt-Hertha, B. & Tippelt, R. (2012). Kompetenztheoretische Zugänge in der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit Älteren – eine internationale Herausforderung. ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 35 (1), 24-29. Retrieved from https://www.waxmann.com/artikelART101103