Irene GötzJohannes MoserMoritz EgeBurkhart Lauterbach (Hrsg.)

Europäische Ethnologie in München

Ein kulturwissenschaftlicher Reader

2015,  Münchner Beiträge zur Volkskunde,  Band 42,  404  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3199-7

zurück zur Übersicht

Dieser Band versammelt 16 Forschungsbeiträge, die vorführen, was die Europäische Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München derzeit ausmacht und welche inhaltlichen sowie konzeptionellen Diskussionen hier geführt werden. Die Aufsätze in Europäische Ethnologie in München weisen vom Gegenstandsbereich und von den Ansätzen her ein breites Spektrum auf. So handeln sie von den Umbrüchen in der Arbeitswelt und von aktuellen und historischen Dynamiken des Lebens in Städten. Sie setzen sich mit kulturwissenschaftlichen Methodologien und ihrer Geschichte sowie mit der Regulierung der Migration und der kulturellen Europäisierung auseinander. Die gegenwärtige Gedächtnis- und Erinnerungskultur in mittelosteuropäischen Ländern bildet einen weiteren Schwerpunkt. Wieder andere Beiträge widmen sich der Bedeutung von Medien zwischen Schallplatte und Digitalfotografie.

Pressestimmen

Insgesamt legt das Münchner Institut für Europäische Ethnologie einen reichhaltigen, bunten Sammelband vor, der in seiner Ausprägung die Vielschichtigkeit von Institut und Institution widerspiegelt.
Melanie Burgemeister in: Zeitschrift für Volkskunde, 1/2016

[A]uch außerhalb von Lehrveranstaltungen ist der Band uneingeschränkt zu empfehlen. Wer thematische Schnittmengen feststellt, findet hier aktuelle Forschungen, die Begriffe schärfen und Orientierung geben.
Florian Schwemin in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2016

Die Herausgeber legen mit "Europäische Ethnologie in München. Ein kulturwissenschaftlicher Reader" ein gelungenes und perspektivenreiches Buch vor, das vor allem Studierenden des Faches als exemplarische Pflichtlektüre gelten soll.
David J. Berchem, in: Anthropos 2/2018, S. 728.