Frauenstudium und Hochschulkarrieren in der Türkei

Çiğdem Borchers

Frauenstudium und Hochschulkarrieren in der Türkei

Historische Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis heute mit vergleichendem Blick auf Deutschland

2013,  Sozialisations- und Bildungsforschung: international, komparativ, historisch <br />Research in Socialisation and Education: international, comparative, historical,  Band 12,  508  Seiten,  E-Book (PDF),  mit einigen Abbildungen,  44,99 €,  ISBN 978-3-8309-7952-4

zurück zur Übersicht

Die Türkei war laut einer Studie des European Technology Assessment Network (ETAN) von 2001 das Land mit dem weltweit höchsten Anteil an Lehrstuhlinhaberinnen. In Deutschland betrug dieser damals nur 5,9 Prozent aller Professuren, in der Türkei hingegen 21,5 Prozent. Um den Ursachen hierfür auf den Grund zu gehen, wird in diesem Buch ein historischer Bogen gespannt, der von den Anfängen weiblicher Bildungsbeteiligung im 19. Jahrhundert bis zur heutigen Situation reicht, die – unabhängig von ideologischen Strömungen – gekennzeichnet ist von einem kontinuierlich wachsenden Frauenanteil auf allen Hochschulebenen.

Auf der Suche nach Frauen fördernden bzw. hemmenden Faktoren werden in allen Epochen soziopolitische Gegebenheiten rekonstruiert sowie Frauenbewegung und Hochschulgeschichte des Landes durchleuchtet. Die Anteile der Frauen unter den Studierenden und Lehrenden werden, aufgegliedert nach verschiedenen Wissenschaftsbereichen und Karriereebenen, danach ausgewertet. In einem abschließenden Kapitel wird die Entwicklung von Frauenstudium und Hochschulkarrieren in Deutschland summarisch gegenübergestellt, wobei Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten im Ländervergleich Türkei – Deutschland ermittelt werden.