Depression und partnerschaftliche Interaktion

Matthias Backenstraß

Depression und partnerschaftliche Interaktion

1998,  Internationale Hochschulschriften,  Band 282,  220  Seiten,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5660-0

zurück zur Übersicht

Dem partnerschaftlichen Interaktionsverhalten und der Qualität ehelicher Beziehungen wird in der aktuellen Diskussion um Entstehung und Verlauf depressiver Störungen vermehrt Inter-esse entgegengebracht. Im ersten Teil der vorliegenden Arbeit wird der Wissensstand über die Zusammenhänge von Partnerschaftsqualität, Interaktionsverhalten und Depression dargestellt. Dabei zeigt sich, daß bei der bisherigen Betrachtung in Querschnitts- und Verlaufsperspektive prospektive Verlaufsstudien vernachlässigt worden sind.

Im zweiten Teil werden die Ergebnisse einer eigenen Längsschnittstudie vorgestellt: Während der Expressed-Emotion-Index keine Verlaufsprädikation ermöglicht, unterscheiden sich Rückfallpatienten in der Einschätzung ihrer Ehezufriedenheit und in ihrem Interaktionsverhalten von rückfallfreien Patienten. Dies kann mit der Strukturellen Analyse sozialen Verhaltens (SASB) nachgewiesen werden.

Auf der Basis dieser Ergebnisse werden therapeutische Konsequenzen sowie Implikationen für die weitere Forschung diskutiert.