Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis

Ausgabe

105. Jahrgang, 2/2013

Sprachförderung

Können Sommercamps Bildungsungleichheit abbauen?

Artikel lesen

Autor(en)

Magdalena E. Kowoll Rolf Strietholt Wilfried Bos

Abstract

Wir stellen die Ergebnisse der Evaluierung eines Bochumer Sommercamps vor. Bildungsungleichheit entsteht nicht zuletzt durch ein fehlendes Anregungspotenzial benachteiligter Kinder während der Schulferien. Somit bieten Sommercamps eine Interventionsmöglichkeit. Die Evaluationsstudie zeigt, dass es gelingt, förderbedürftige Kinder für das Camp zu rekrutieren. Nach dem Camp beobachten wir eine höhere Lesekompetenz und die Kinder berichten eine hohe Zufriedenheit mit dem Camp.
Schlüsselwörter: Sommercamps, Bildungsungleichheit, Lesekompetenz

We present findings from the evaluation study on a summer camp in Bochum. One source of educational inequality is that students from disadvantaged families suffer from missing learning opportunities during the summer holidays. Therefore, summer camps might be an opportunity to support these children at risk. The evaluation study reveals that the camp succeeds in recruiting disadvantaged students. After the camp the students achieve higher scores in reading literacy, and they report high satisfaction with the camp.
Keywords: Summer Camps, educational inequality, reading literacy


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)59,00 €
Sonderpreis Mitglieder43,00 €
Abo online51,00 €
Einzelheft print18,00 €
Einzelheft online16,50 €
Artikel online5,50 €
Versand Abo Inland6,50 €
Versand Abo Ausland16,50 €