Aaron Benavot

Education for All 2000–2015: Review and Perspectives

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101691

freier Download

Abstract

Dieser Artikel bietet einen kurzen Überblick über die globalen Fortschritte zur Erreichung der sechs EFA-Ziele und der internationalen Hilfe für EFA-Strategien. Es wird gezeigt, dass trotz bescheidener Bewegungen in Richtung der EFA-Zielerreichung – einiges davon durch explizite Richtlinien und Handlungen von Regierungen, internationalen Organisationen, Gebern und NGOs – die Fortschritte seit Dakar uneinheitlich sind. Ein Großteil der breit angelegten EFA-Agenda bleibt unvollendet, da keines der Ziele erreicht wurde. Die globalen EFA-Mechanismen funktionierten trotz, nicht wegen internationaler EFA-Koordinationsbemühungen. Viel Hoffnung war auf die externe Finanzierung von EFA gelegt worden, um EFA-Fortschritte zu beschleunigen. Während die Beihilfen zugenommen haben, fiel das Gesamtvolumen der Außenhilfe deutlich unter das als notwendig Ermittelte, wurde unzureichend
in den bedürftigsten Ländern fokussiert, ist als Anteil der Budgets der Empfängerregierungen für den Zeitraum zurückgegangen und wurde nicht immer effektiv ausgeliefert.

Schlagworte
Bildung für alle, globalen Bildungspolitik, internationale Hilfsmittel, Bildungsziele, Aktionsrahmen von Dakar, Grundschulbildung, Globaler Bildungsbericht, UNESCO, Weltbildungsforum, Menschenrechte