Katarina RoncevicMicha Pallesche

Aktivismus und Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule? Herausforderungen und Chancen im Umgang mit Aktivismus der Schüler/-innen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART104694
.doi: https://doi.org/10.31244/zep.2021.03.05

freier Download

Abstract

Die Klimaschutz-Bewegung der jungen Menschen, Fridays for Future, auf den Straßen findet Eingang auch im schulischen Raum und wirft Fragen nach Aufgaben und Funktionen formaler Bildung auf. Wie aber können Aktivismus und formale Bildung einhergehen? Welches Potenzial eröffnet sich hierdurch? Welchen Raum bietet Schule und wo gibt es vielleicht auch Grenzen? Der Beitrag zeigt anhand von Erfahrungen und Reflexionen aus der Umsetzung des Projektes Schools for Earth Potenziale, aber auch Herausforderungen für Schulen angesichts eines zunehmenden politischen Engagements von Schüler/-innen auf. Konkrete Handlungsoptionen werden anhand von Aktivitäten der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule in Karlsruhe diskutiert, die Teil des Projektes ist. Dabei steht im Fokus, inwiefern diese Aktivitäten sowohl den Anforderungen schulischer Bildung als auch den Bedarfen von jungen Aktivist/-innen Rechnung tragen können.

Schlagworte
Aktivismus, formale Bildung, Partizipation