Antonia ScholkmannMarlise D. Küng

Studentischer Kompetenzerwerb durch Problembasiertes Lernen

Reflexion von Evaluationsergebnissen im Spiegel existierender Vergleichsdaten

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101882

Artikel kaufen

Abstract

Didaktische Ansätze aus dem forschend-entdeckenden Formenkreis wie das Problembasierte Lernen (PBL) erfreuen sich in der Hochschullehre zunehmend großer Beliebtheit. Kontrovers jedoch ist der Mehrwert entsprechender Lehrarrangements im Hinblick auf die Lernergebnisse bei den Studierenden. Der vorliegende Beitrag präsentiert Evaluationsergebnisse aus einer Veranstaltung an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz, an welcher seit dem Jahr 2009 unter anderem Lehre im PBL-Format abgehalten wird. Zur differenzierten Bewertung wurden diese mit bestehenden Forschungsbefunden zum studentischen Kompetenzerwerb im PBL sowie mit Entwicklungsdaten des eingesetzten Evaluationsverfahrens, dem BEvaKomp (vgl. Braun/Gusy/Leidner/Hannover 2008), verglichen. Die Resultate belegen das Potenzial von PBL, insbesondere für den methodischen und anwendungsbezogenen Kompetenzerwerb und illustrieren das Vorgehen bei der Reflexion von Evaluationsergebnissen im Spiegel existierender Vergleichsdaten.

Schlagworte
Problembasiertes Lernen, studentischer Kompetenzerwerb, Lehrveranstaltungsevaluation, Lehrerbildung