Ann-Sophie GrubAntje BiermannRoland Brünken

Prozessbasierte Erfassung professioneller Wahrnehmung der Klassenführung bei (angehenden) Lehrkräften: Ein systematisches Review

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART104309

freier Download

Abstract

Effektive Klassenführung wird als grundlegender Bestandteil professioneller Kompetenz von Lehrkräften angesehen. Für eine proaktive Steuerung des Unterrichtsgeschehens ist das frühzeitige Erkennen von potentiellen Störungen von großer Bedeutung. Professionelle Wahrnehmung gilt als Bindeglied zwischen Wissen und Handeln der Lehrkraft und kann in die Aspekte Noticing und Reasoning unterteilt werden. Bisherige Arbeiten nutzen häufig subjektive Testverfahren (z. B. Interviews auf Basis von Videostimuli) zur Erfassung des Reasoning-Prozesses. Nur wenige Studien fokussieren auf dem basaleren Prozess des Noticing. Aus der Expertiseforschung in unterschiedlichen Domänen, die prozessbasierte Methoden wie Eye-tracking nutzen, ist bekannt, dass sich Novizen und Experten systematisch in der Erkennung potentieller Störsituationen unterscheiden. Das systematische Review gibt einen Überblick über die Arbeiten, die mit Eye-Tracking-Verfahren den Noticing-Prozess im Bereich der Klassenführung erfasst haben. Dafür wurde eine Literaturrecherche für den Zeitraum von 1999 bis 2019 durchgeführt. Insgesamt konnten 12 Studien identifi ziert werden. Es zeigen sich stabile Unterschiede zwischen Experten und Novizen bei den meisten untersuchten Parametern. Sowohl die verwendeten Parameter als auch weitere mögliche Einflussfaktoren auf den Noticing-Prozess werden im Review diskutiert.

Schlagworte
Professionelle Kompetenz; Professionelle Wahrnehmung; Noticing; Eye-Tracking, Blickbewegungen, Klassenführung