Steffi PohlClaus H. Carstensen

Skalierung der Kompetenztests im Nationalen Bildungspanel – Viele Fragen, einige Antworten und weitere Herausforderungen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102727

freier Download

Abstract

Kompetenzmessung in (längsschnittlichen) groß angelegten Erhebungen wie dem Nationalen Bildungspanel (NEPS) stellen spezielle Anforderungen an die Skalierung der Kompetenztestdaten. Die Herausforderungen beinhalten Skalierungsfragen, wie die Frage nach der Berücksichtigung verschiedener Antwortformate und die Behandlung von fehlenden Werten im Skalierungsmodell. Sie beinhalten aber auch Designaspekte, wie zum Beispiel die Umsetzung von adaptivem Testen und die Inklusion von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in die Kompetenzerhebung. Besonders in längsschnittlichen Designs stellt sich auch die Frage nach der Verlinkung von Kompetenzwerten über verschiedene Kohorten und Messzeitpunkte. Mit diesem Artikel wollen wir einige der Herausforderungen darlegen, denen man sich bei der Skalierung der Kompetenztestdaten stellen muss, einen Überblick über Forschung geben, die wir im Rahmen des NEPS durchgeführt haben, um Antworten auf diese Fragen zu finden, sowie Themen für weitere Forschung aufzeigen. Während wir für den Großteil der Themen einen Überblick über die bisher durchgeführte Forschung geben, beschreiben wir die Forschung zur Untersuchung der Annahmen für eine Verlinkung von Kohorten im NEPS ausführlicher. Im Speziellen untersuchen wir ob dieselbe Kompetenz über die gesamte Lebensspanne kohärent gemessen werden kann. Die Ergebnisse zeigen, dass für die Verlinkung des Lesetests der neunten Klasse mit dem Test der Erwachsenen Messinvarianz nicht für alle Items gilt. Die Implementation der Forschungsergebnisse in die Skalierungspraxis der Kompetenztestdaten im NEPS wird erläutert und die Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse für andere groß angelegte Studien wird diskutiert.

Schlagworte
Kompetenztests; Item-Response-Theorie; Skalierung; Verlinkung; Lebensspanne