Simone HerrlingerSusanne Strunck

Wenn gute Praxis „Schule machen“ soll …

Hinweise und Forschungsperspektiven im Kontext des Projekts „Starke Schule“

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART100174

freier Download

Abstract

Der Beitrag stellt das Projekt „Starke Schule“ als Good-Practice-Wettbewerb mit angeschlossenem Netzwerk vor. Erste qualitative und quantitative Analysen geben Hinweise auf Faktoren, die die Verbreitung guter Praxiskonzepte befördern können. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Charakteristika (Kooperationspraxis, Konzentration auf pädagogische Arbeit) der am Projekt teilnehmenden Schulen und die Inhalte der im Netzwerk durchgeführten Hospitationen zwar förderlich für die Verbreitung von guter Praxis sein können, diese Verbreitung jedoch nicht garantieren; hier ergibt sich in grundsätzlicher Hinsicht Forschungsbedarf zum Innovationstransfer.

Schlagworte
Schulwettbewerb, Schulnetzwerk, Transfer, Good Practice