Manfred Liebel

Die Kinder und ihr beredtes Schweigen. Zu Partizipation und Selbstvertretung

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART103949
.doi: https://doi.org/10.31244/zep.2019.03.03

freier Download

Abstract

Der Essay geht der Frage nach, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit Kinder „sprechen“ können und ihre Stimmen „gehört“ werden. Er setzt sich kritisch mit der gängigen Rede und Praxis von Kinderpartizipation auseinander und lotet die Möglichkeiten der Selbstrepräsentation von Kindern aus. Zur Veranschaulichung werden Beispiele aus dem Globalen Norden und Globalen Süden angeführt.

Schlagworte
Kinder, Kinderrechte, Sprechen, Schweigen, Partizipation, Selbstvertretung