Nadia Kutscher

Digitale Ungleichheit als Herausforderung für Medienbildung

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART103899
.doi: https://doi.org/10.31244/dds.2019.04.02

freier Download

Abstract

Digitale Medien werden als relevant für gesellschaftliche Teilhabe in formalen, nonformalen und informellen Bildungskontexten betrachtet. Dieser Beitrag fokussiert unterschiedliche Dimensionen der (Re-)Produktion digitaler Ungleichheit in und zwischen Familie, Kinder- und Jugendhilfe sowie Schule und schlägt eine analytisch-reflexive Perspektive von Medienbildung vor, die Subjekt wie Strukturen in den Blick nimmt.

Schlagworte
digitale Ungleichheit, digitale Medien, Medienbildung