Christel Adick

Germany’s Higher Education Cooperation in Africa between Aid and Trade

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102999
.doi: https://doi.org/10.31244/zep.2019.02.02

freier Download

Abstract

Im folgenden Aufsatz wird die Zusammenarbeit Deutschlands mit afrikanischen Ländern im Hochschulbereich, mit Blick auf die wichtigsten deutschen staatlichen oder wesentlich mit staatlichen Mitteln agierenden Organisationen, thematisiert. Vor dem Hintergrund der gewachsenen Bedeutung von Hochschulbildung für die afrikanischen Mittelklassen werden internationale Rankings hinsichtlich der Position afrikanischer Universitäten ausgewertet. Im weiteren Fortgang wird zunächst vorgeschlagen, sich der Spezifika und Unterschiede verschiedener Typen grenzüberschreitender Bildungstransfers gewahr zu werden, namentlich ‚Hilfe‘, ‚Austausch‘, ‚Kulturelle Diplomatie‘ und ‚Handel‘. Anschließend werden die wichtigen deutschen Akteure und ihre Programme, die meist unter Etiketten wie ‚Zusammenarbeit‘ oder ‚Partnerschaft‘ firmieren, anhand dieser Typen vorgestellt und eingeordnet. In den abschließenden Folgerungen wird die deutsche Hochschulkooperation in größere Zusammenhänge des hochschulischen Bildungstransfers eingeordnet.

Schlagworte
internationaler Bildungstransfer, internationale Bildungspolitik, auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Hochschul-Rankings, internationale Kooperation