Eva-Kristina FranzVera HeylAlbrecht WackerTobias Dörfler

Konstruktvalidierung eines Tests zur Erfassung von adaptiver Handlungskompetenz in heterogenen Gruppen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102950

freier Download

Abstract

Der kompetente Umgang mit Heterogenität stellt für Lehrkräfte vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen eine zunehmend bedeutsamere Kompetenz dar. Im Projekt Effektive Kompetenzanalyse in der Lehrerbildung (EKoL) wurde auf der Grundlage des kompetenztheoretischen Professionalierungsansatzes hierzu ein Theoriemodell adaptiver Handlungskompetenz konzeptualisiert, darauf bezogen ein Vignettentest entwickelt und dieser anhand der Daten einer Befragung von Lehramtsstudierenden (n = 706) empirisch geprüft. Der Beitrag berichtet Befunde aus dieser Querschnittsbefragung zur Güte des angenommenen Theoriemodells, das empirisch repliziert werden konnte. Die Ergebnisse geben Anhaltspunkte zur Spezifikation von Facetten der generisch-pädagogischen Kompetenz und zu möglichen sie bedingenden Einflussfaktoren.

Schlagworte
Professionalisierung, Lehrerkompetenzen, Umgang mit Heterogenität, adaptive Handlungskompetenz, Konstruktvalidität, Strukturgleichungsmodelle