Jenny Lenkeit

Wie effektiv sind Bildungssysteme? Zur Untersuchung von Entwicklungen in PIRLS mit value-added-Modellen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102709

freier Download

Abstract

Aus dem Blickwinkel der Effektivitätsforschung sind bisherige Forschungsansätze mit Daten aus international vergleichenden Studien unbefriedigend, da sie die kontextuellen Bedingungen in einzelnen Bildungssystemen vernachlässigen. Weiter hin fehlen Ansätze längsschnittlicher Betrachtungen, die über deskriptive Analysen hinausgehen. Der Beitrag untersucht, wie effektiv sich Bildungssysteme hinsichtlich ihrer durchschnittlichen Performanz verändern. Hierfür werden methodische Ansätze aus der Schuleffektivitätsforschung herangezogen, welche Veränderungen von Institutionen mit unterschiedlichen Kohorten erfassen können. Trendländer der Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) 2001–2006 werden mit hierarchisch linearen Modellen diesbezüglich untersucht. Effektivitätsmaße für den Leistungsstatus in 2006 und den Leistungszuwachs von 2001 zu 2006 werden analysiert. Die Ergebnisse lassen sowohl Länder, die wider Erwarten hohe Performanz zeigen, als auch solche mit erwartungswidrig niedriger Performanz erkennen und korrigieren das Bild „guter“ und „schlechter“ Bildungssysteme, wenn Kontextbedingungen und Ausgangslagen berücksichtigt werden. Die Untersuchung trägt methodisch zur Etablierung der Effektivitätsforschung im Rahmen international vergleichender Studien bei. Die Ergebnisse stellen komplementäre Informationen für politische Entscheidungsträger bereit und regen zu weiteren Betrachtungen der Steuerungsmechanismen, Reformlinien und Strukturen an, welche die Qualität und Effektivität von Bildungssystemen bedingen.

Schlagworte
International vergleichende Studien; Effektivitätsforschung; Kohortendesign