Malte Ebner von Eschenbach

Die gesellschaftliche Dimension wissenschaftlicher Erkenntnispraxis

Überlegungen zur epistemischen Verantwortung in der Erwachsenenbildungswissenschaft

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102555

Artikel kaufen

Abstract

Wssenschaftliche Erkenntnispraxis ist keineswegs eine Tätigkeit aus dem sogenannten Elfenbeinturm heraus. Sie besitzt eine gesellschaftliche Dimension, weil sie historisch, politisch, sozial eingebunden ist. Ihre gesellschaftliche Verflochtenheit macht sie sozial wirksam, gleichzeitig ist sie auch anfällig für Instrumentalisierung, wofür der Beitrag sensiblisieren möchte.