EAZ – Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift


verfügbar bis Jahrgang 56

Ausgabe

56. Jahrgang, 1/2/2015

Assessing the Bui Dam Salvage Archaeology Project and Cultural Heritage of Impact Communities

Artikel lesen

Autor(en)

David Akwasi Mensah Abrampah

Abstract

The Bui dam resettlement program is one of the best documented resettlement programs in Ghana in recent times. Historically Bui was known for „hosting“ a famous geographical feature – a gorge which became known as Bui Gorge, created by the saddle Banda Hills in midwestern Ghana. In contemporary terms Bui is associated with the 400MW hydro-electric dam (Bui Dam) built by the government of Ghana. Bui is also known to have veritable attachment to the natural environment such as the immediate ecology, the Black Volta and the nearby saddle mountains; all have been appropriated into the belief systems of the relocated communities who formerly inhabited the area. However, the construction of the Bui Dam and the associated relocation of the settlements have permanently changed the natural and the social landscape of these affected people. This assesses the salvage archaeology carried out at the Bui dam reservoir area between 2009 and 2011. We situate the discussion on the effects of the Bui dam on the current social transformations that have resulted from the construction of the Bui Dam.
Keywords: Bui Dam, relocation of heritage, salvage archaeology, resettlement

Das ‚Bui Dam‘-Umsiedlungsprogramm ist aktuell eines der am besten dokumentierten Umsiedlungsprogramme in Ghana. Einst verband man mit dem Bui-Nationalpark ein berühmtes Naturdenkmal – die Bui-Schlucht, geschaffen vom Sattel der Banda Hills im mittelwestlichen Ghana, heutzutage denkt man eher an den Staudamm, der dort von der Regierung Ghanas zur Stromgewinnung gebaut wurde. Der Bui-Nationalpark ist auch bekannt für seine Artenvielfalt, den Schwarzen Volta und die nahegelegenen Bergketten –– sie alle gehören zur Glaubenswelt der dort lebenden Menschen. Jedoch hat die Errichtung des Staudamms und die damit verbundene Verlegung von Siedlungen die natürliche und auch ‚soziale‘ Landschaft dauerhaft verändert. Das bestätigen auch die Rettungsgrabungen, die zwischen 2009 und 2011 im Bui-Damm Reservoir durchgeführt wurden. Der vorliegende Beitrag fokussiert auf die Auswirkungen gegenwärtiger sozialer Transformationen, die auf den Bau des Damms zurückzuführen sind.
Schlüsselwörter: Bui-Damm, Umsiedlung von kulturellem Erbe, Rettungsgrabungen, Wiederansiedlung


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)57,00 €
Abo ermäßigt44,00 €
Abo online50,00 €
Einzelheft print32,00 €
Einzelheft online30,00 €
Artikel online8,00 €
Versand Abo Inland3,20 €
Versand Abo Europa6,90 €
Versand Abo Welt (Luft)7,90 €