Julia FrohnMartin Heinrich

Inkompetente Kompetenzorientierung?

Das verkürzte Verständnis der Kompetenzorientierung und die Konsequenzen für die Lehrkräfteausbildung und Lehrkräftefortbildung

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102380
.doi: https://doi.org/10.31244/dds.2018.01.05

freier Download

Abstract

Seit der Einführung verbindlicher Bildungsstandards in den Jahren 2004–2006 wird eine kontinuierliche Debatte um Kompetenzorientierung einerseits und Schülerinnen- und Schülerorientierung andererseits geführt. Begreift man das Prinzip der Kompetenzorientierung jedoch nicht als verkürzte Fokussierung eines kognitiven Leistungsbegriffs, sondern als Konzept zur individuellen Förderung, kann es an traditionelle Allgemeinbildungskonzepte anknüpfen und diese im Sinne differenzierter Lehr-Lern-Strategien bereichern.

Schlagworte
Kompetenzen, Allgemeinbildung, Bildungsstandards, Lehrkräftebildung