Asit Datta

Die zunehmende Ungleichheit = das Ende des Kapitalismus?

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102091

freier Download

Abstract

Seit der Einführung des Neoliberalen Kapitalismus in den 1980er Jahren wächst weltweit die Kluft zwischen Arm und Reich. Nach der Finanz- und Bankenkrise 2008 hat sich die Lage noch verschärft. Da wir immer mehr Ressourcen verbrauchen, kann das Problem nicht durch mehr Wachstum gelöst werden. Gibt es Auswege, kann der Kapitalismus ohne Wachstum überleben?

Schlagworte
Neoliberalismus, Kluft Arm-Reich, Kapitalismus ohne Wachstum, ökologischer Fußabdruck