María do Mar Castro VarelaAlisha M. B. Heinemann

Globale Bildungsbewegungen – Wissensproduktionen verändern

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101991

freier Download

Abstract

Globales Lernen erfreut sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Eine postkoloniale Perspektivierung deckt allerdings grundlegende Probleme auf. Der Beitrag skizziert grob die Ziele Globalen Lernens, um daran anschließend konkrete Bildungsangebote im Bereich des Globalen Lernens auf ihre Auseinandersetzung mit den Folgen historischer und gegenwärtiger Gewalt im Kontext von Kolonialisierungs- und Dekolonisierungsbewegungen hin zu befragen. Daran anschließend werden fragmentarisch postkoloniale pädagogische Ideen vorgestellt und eine kritische Supplementierung vorgeschlagen.

Schlagworte
Postkoloniale Kritik, epistemische Gewalt, Verlernen, Re-Kolonialisierung, Desubalternisierung