Petra Wagner

Evaluation von Schulsozialarbeit: Ein mehrdimensionaler Forschungszugang

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101617

Artikel kaufen

Abstract

Der vorliegende Beitrag beschreibt das methodische Vorgehen bei einer formativen und summativen Evaluation eines Projekts zur Schulsozialarbeit basierend auf einem mehrdimensionalen Forschungszugang, der drei Ebenen umfasst: (1) ‚multi-informant approach‘, (2) ‚multi-method approach‘, (3) ‚multi-evaluation-level approach‘. Der ‚multi-informant approach‘ wurde anhand der unterschiedlichen Zielgruppen in der Evaluationsstichprobe – Schulsozialarbeiter(innen), Lehrkräfte, Schüler(innen) – realisiert, der ‚multi-method approach‘ anhand der unterschiedlichen Forschungsmethoden (z.B. Interviews, Fragebögen, direkte Veränderungsmessung, indirekte Vergleichsmessung). In der Umsetzung der summativen Evaluation diente das Vier-Stufen-Modell von Kirkpatrick und Kirkpatrick (2006) als theoretische Grundlage (= ‚multi-evaluation-level approach‘). Sowohl das methodische Vorgehen als auch die Ergebnisse der Evaluation werden durch ausgewählte Beispiele veranschaulicht und unter Berücksichtigung der spezifischen Situation von Schulsozialarbeit in Österreich diskutiert.

Schlagworte
Evaluation, Schulsozialarbeit, Lehrkräfte, Schüler(innen)