Marlen NiederbergerRainer Kuhn

Das Gruppendelphi als Evaluationsinstrument

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101250

Artikel kaufen

Abstract

Im Bildungsbereich gehören Evaluationen mittlerweile zum Standard. Empirisch beruhen sie häufig auf einer Erhebungsart, entweder auf einer standardisierten Befragung oder auf leitfadengestützten Interviews. Selten werden Dialog- bzw. Gruppendiskussionsverfahren bei Evaluationen angewendet. Doch der Einsatz derartiger Instrumente kann zusätzliche Erkenntnisse generieren. Ein derartiges Dialogverfahren ist das sogenannte Gruppendelphi. Dieses Verfahren wurde im Rahmen der Evaluation des Programms mikromakro der Baden-Württemberg Stiftung durchgeführt. Ziel dieses Programms ist es, Kindern und Jugendlichen Technik und Naturwissenschaft näher zu bringen und deren Attraktivität für eine spätere Berufswahl oder ein mögliches Studium zu erhöhen. In dem Artikel wird das Gruppendelphi des Programms mikromakro vorgestellt und die Erfahrungen werden aus methodischer Sicht aufgearbeitet. Die Fragestellung ist, inwiefern ein Gruppendelphi als Evaluationsinstrument geeignet ist.

Schlagworte
Gruppendelphi, Evaluation, Technik und Naturwissenschaft, Bildung

APA-Zitation
Kuhn, R. & Niederberger, M. (2013). Das Gruppendelphi als Evaluationsinstrument. Zeitschrift für Evaluation, 12 (1), 53-77. Retrieved from https://www.waxmann.com/artikelART101250