Martin Rothland

Die Wirkung des Sabbatjahrs auf das arbeitsbezogene Bewältigungsverhalten von Lehrerinnen und Lehrern

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101234

freier Download

Abstract

Mit dem Sabbatjahr für Lehrerinnen und Lehrer werden spezifische Wirkungserwartungen verbunden, die es als etablierte, aber in der Forschung nur selten beachtete Interventions- und Präventionsmaßnahme erscheinen lassen. Im Rahmen einer Längsschnittstudie mit drei Erhebungszeitpunkten vor, während und nach dem Sabbatjahr wird die Wirkung der langfristigen Unterbrechung der Berufstätigkeit auf das arbeitsbezogene Verhalten und Erleben (AVEM) auf der Basis einer Stichprobe von 126 Lehrkräften überprüft. Im Ergebnis zeigen sich auf der Ebene der einzelnen Dimensionen des AVEM Veränderungen vor allem im Bereich der Faktoren des Arbeitsengagements. Auf Clusterebene können Veränderungen im Sinne einer Verbesserung aufgrund der Verringerung des Risikomusters B beobachtet werden. Veränderungen hin zum wünschenswerten Muster G sind hingegen selten oder kommen gar nicht vor. Bezogen auf die Verteilung der einzelnen Muster ist jedoch keine der identifizierten Musterveränderungen statistisch signifikant.

Schlagworte
Sabbatjahr, Lehrkräfte, arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster, Intervention, Lehrerbelastung