Mit: Mitteilungen der DGfE-Kommission Vergleichende und Internationale Erziehungswissenschaft

Ausgabe

35. Jahrgang, 4/2012

Globales Lernen in Europa - Global Learning in Europe

Über die Erfolgsfaktoren der Bildungs- und
Schulpolitik – ein internationaler
empirischer Vergleich

Artikel lesen

Autor(en)

Tristan Nguyen Mathias Pfleiderer

Abstract

Die PISA-Studien haben in den letzten Jahren grundlegende Probleme in den Schul- und Bildungssystemen vieler Länder offengelegt. Es ist laut der empirischen Untersuchungen offenbar nicht ausreichend, regelmäßig die Bildungsausgaben pro Schüler/-in zu erhöhen, um bessere Schülerleistungen zu erhalten. Dieses „input-orientierte“ Vorgehen hat jedoch keine direkten Auswirkungen auf den Output in Form von besseren Schülerergebnissen. Deshalb ist es das Ziel des vorliegenden Aufsatzes, die Rahmenbedingungen herauszuarbeiten, in denen sich das Schul- und Bildungswesen optimal entwickeln kann, damit die Schüler/-innen auf den Schulen gute Leistungen erzielen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen die Wirkungsweisen institutioneller Faktoren, welche sich auf die Schwerpunkte .mehr Wettbewerb im Schulwesen“, .mehr Schulautonomie“, .mehr Verantwortung“ sowie eine geeignete Kombination aus Verantwortung und Autonomie beziehen.


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)24,00 €
Einzelheft print11,00 €
Versand Abo Inland15,00 €
Versand Abo Ausland20,00 €