EAZ – Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift


verfügbar bis Jahrgang 56

Ausgabe

52. Jahrgang, 1/2011

Wissenschaftsgeschichte der Archäologie: Ansätze, Methoden, Erkenntnispotenziale

Fachgeschichte als kollektive Erinnerungspraxis. Schwerpunkte in der Historiografiegeschichte der deutschen Prähistorischen Archäologie

Artikel lesen

Autor(en)

Susanne Grunwald

Abstract

Im vorliegenden Beitrag gehe ich der Frage nach, welchen Anteil die Fachgeschichtsschreibung an der Herausbildung und Entwicklung einer Fachidentität der deutschen Prähistorischen Archäologie hatte. Dafür stelle ich unterschiedliche Arten der Bezugnahme deutscher Prähistoriker auf ihre »kollektive Vergangenheit« dar und beschreibe sie als eine Form kultureller Erinnerungspraxis. Ich möchte damit das Spektrum der Entwicklungen, Ereignisse, Erkenntnisse und Protagonisten vorstellen, die von verschiedenen Fachvertretern zu verschiedenen Zeitpunkten der Entwicklung der Prähistorischen Archäologie als erinnerungswürdig und damit identitätsstiftend angesehen wurden.
Schlüsselwörter: Fachgeschichte; Erinnerung; Identität

The paper presents the historiography of Prehistoric Archaeology in Germany as a kind of collective practice of memorisation. It gives an overview on main publications on the history of archaeology and other acts of memorization in order to describe the different events and scholars and how their memory was used for the creation of a sense of identity in German Prehistoric Archaeology.
Keywords: history of the discipline; memory; identity


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)57,00 €
Abo ermäßigt44,00 €
Abo online50,00 €
Einzelheft print32,00 €
Einzelheft online30,00 €
Artikel online8,00 €
Versand Abo Inland3,20 €
Versand Abo Europa6,90 €
Versand Abo Welt (Luft)7,90 €