Ausgabe

10. Jahrgang, 2/2011

Jugendgruppenfahrten im Spiegel mehrebenenanalytischer Untersuchungen
Erfahrungen mit vernetzter Selbstevaluation in non-formalen Bildungssettings

Artikel kaufen

Autor(en)

Wolfgang Ilg Michael Diehl

Abstract

In den Jahren 2005 bis 2010 wurden bei 679 Freizeiten und internationalen Jugendbegegnungen quantitative Daten erhoben. Zum Einsatz kamen ein Fragebogen für Teilnehmende, ein Ziele-Fragebogen für Mitarbeitende sowie ein Fragebogen zur Erfassung von Rahmenbedingungen der Maßnahme. Mithilfe der Mehrebenenanalyse wird ein Teildatensatz (5.136 Teilnehmende, 973 Mitarbeitende) im Blick auf die Kriterien Persönlichkeitsentwicklung, politische Reflexion und interkulturelle Erfahrung ausgewertet. Deutliche Unterschiede auf Gruppenebene ergeben sich zwischen Freizeiten und Jugendbegegnungen. Die Ziele der Mitarbeitenden erweisen sich als gute Indikatoren für das pädagogische Konzept und tragen zur Varianzaufklärung erheblich bei. Die hier vorgestellte Methode der vernetzten Selbstevaluation ermöglicht auf einfache Weise, im non-formalen Bildungsbereich Evaluationsdaten sowohl für die lokale Auswertung als auch für übergreifende Analysen zu generieren.
Schlagwörter: Freizeiten, Jugendbegegnungen, Mehrebenenanalyse, Selbstevaluation

The present article is a report about a quantitative study based on 679 youth camps and international youth encounters in Europe which took place between 2005 and 2010. The questionnaires addressed the participants (asking for their experiences), the workers (asking for their aims) and the leaders (asking for basic data). Selected data (5.136 participants, 973 workers) is analysed by multilevel analysis for identifying predictors concerning three criteria variables: personality, political reflexion and intercultural experiences. The analysis shows substantial differences in the results of camps versus international encounters. The aims of the workers are used as indicators for the pedagogical concept and contribute to a considerable degree to the explanation of variance. The method of joint selfevaluation presented here shows how evaluation data can be generated in non-formal educational settings, thus producing data for local use as well as for the comprehensive analysis on a general level.
Keywords: Camps, Youth Encounter, Multi-Level Analysis, Self-Evaluation


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)36,00 €
Einzelheft print21,00 €
Abo online32,00 €
Einzelheft online19,50 €
Artikel online7,00 €
Versand Abo Inland3,50 €
Versand Abo Ausland8,50 €