Ausgabe

10. Jahrgang, 1/2011

Unabhängigkeit von Evaluationen

Artikel kaufen

Autor(en)

Reinhard Stockmann Wolfgang Meyer Hanna Schenke

Abstract

Evaluationen sollen möglichst objektiv, nach anerkannten wissenschaftlichen Regeln und unabhängig von parteiischer Einflussnahme Wissen generieren, damit dieses eine rationale Entscheidungsgrundlage für die Politik darstellen kann. Allerdings tritt die Politik auch als Geldgeber für diese Wissensgenerierung auf und erhält dadurch vielfältige Einfluss- und Manipulationsmöglichkeiten. Der an der Zufriedenheit seiner Kunden und an Folgeaufträgen interessierte Auftragnehmer muss sich manchmal Beeinflussungen erwehren, die auf seine Unabhängigkeit, Fachlichkeit und Professionalität abzielen. Hieraus ersteht ein noch weitgehend unerforschtes Spannungsfeld zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer von Evaluationen. Der vorliegende Beitrag möchte hier Abhilfe schaffen und auf der Grundlage einer Online-Befragung von Evaluatoren und Evaluatorinnen über die Häufigkeit, Form und Determinanten von Beeinflussungen einen Überblick geben. Er kann zeigen, dass Beeinflussungen im deutschsprachigen Raum nicht selten vorkommen, zumeist jedoch subtil vorgetragen werden. Allerdings stimmt nachdenklich, dass insbesondere in bestimmten Politikfeldern auch grobe Verletzungen der Unabhängigkeit von Gutachterinnen und Gutachtern auftreten und vielfach den gewünschten Erfolg einer entsprechenden Verhaltensänderung mit sich ziehen.
Schlagworte: Unabhängigkeit, Ethik, Einflussnahme, Evaluationspraxis

Evaluations should be as objective as possible for generating knowledge in accordance with recognized scientific principles, so that this can be a rational basis for decisions. However, decision makers also act as sponsors for this knowledge generation and thus maintain a variety of influence and manipulation. Contractors sometimes resist interference aimed at independence, expertise and professionalism. This paper offers some data based on an online survey among evaluators about the frequency, form and determinants of influencing evaluations. As a key result, influences on evaluator’s work occur often but usually subtle. However, particularly in certain policy areas even violations of the independence of evaluators happen and often desired effect (change in behavior) are reached.
Keywords: Independence, Ethic, Exertion of Influence, Evaluation Practice


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)36,00 €
Einzelheft print21,00 €
Abo online32,00 €
Einzelheft online19,50 €
Artikel online7,00 €
Versand Abo Inland3,50 €
Versand Abo Ausland8,50 €