Ausgabe

9. Jahrgang, 1/2010

Lehrveranstaltungsevaluation: State of the Art, ein Definitionsvorschlag und Entwicklungslinien

Artikel kaufen

Autor(en)

Boris Schmidt Tim Loßnitzer

Abstract

Als ein wichtiges Element des entstehenden Qualitätsmanagements für Studium und Lehre werden an deutschen Hochschulen Verfahren des lehrbezogenen Feedbacks eingesetzt. Trotz ihres zunehmend selbstverständlichen Einsatzes stehen diesen Verfahren Vorbehalte auf definitorischer, methodischer und praktischer Ebene entgegen. Diese Vorbehalte sind unter anderem in mangelnder Verständigung begründet, wie die Instrumente und Verfahren für das lehrbezogene Feedback zu gestalten und einzusetzen sind. Der vorliegende Beitrag identifiziert sechs Hauptdimensionen von Gestaltungsmerkmalen des lehrbezogenen Feedbacks. Ausgehend hiervon, werden N = 19 im deutschsprachigen Raum eingesetzte Fragebögen inhaltsanalytisch klassifiziert. Es zeigt sich, dass in wesentlichen Bereichen eine breite Übereinstimmung zwischen den Verfahren besteht. Aus der Kombination dieser jeweils typischen Ausprägungen wird ein Definitionsvorschlag‚ Lehrveranstaltungsevaluation‘ als bestimmte systematische Form des lehrbezogenen Feedbacks abgeleitet. Abschließend werden künftige Entwicklungslinien für die Lehrveranstaltungsevaluation im Kontext des lehrbezogenen Qualitätsmanagements aufgezeigt.
Lehrveranstaltungsevaluation, Definition, Qualitätsmanagement, Lehrbezogenes Feedback

Various practices of teaching feedback are currently being implemented as one important element of the uprising teaching related quality management systems in German higher education institutions. Despite their increasing use, several doubts and reservations remain on the levels of definitions, methods and practical implications. One reason for these reservations can be found in a lack of agreement on behalf of how exactly to design and implement those instruments and procedures used for teaching feedback. The present article identifies six major dimensions of design features for teaching feedback. On this theoretical base, N = 19 questionnaires used in the German speaking higher education area were being assessed by means of content analysis. Results prove that there is a surprisingly wide concordance between the different approaches. Using the combination of those features typically found, a definition of „course evaluation“ is being presented as a specific and systematic way of carrying out teaching feedback. As a conclusion, future trends for course evaluations in the context of quality management for study programmes are being outlined.
Keywords: Course Evaluation, Definition, Quality Management, Student Feedback


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)36,00 €
Einzelheft print21,00 €
Abo online32,00 €
Einzelheft online19,50 €
Artikel online7,00 €
Versand Abo Inland3,50 €
Versand Abo Ausland8,50 €