Ausgabe

7. Jahrgang, 1/2008

Warum oft wirksam? Und warum manchmal wirkungslos? – Subjektive Erklärungen zur Wirkung von Lehrveranstaltungsevaluation aus Sicht von Nutzern und Anbietern

Artikel kaufen

Autor(en)

Boris Schmidt

Abstract

Lehrveranstaltungsevaluation (LVE) als systematische fragebogengestützte Form des studentischen Feedbacks etabliert sich zunehmend als Ansatz zur evaluationsbasierten Lehrentwicklung. Während weitgehender Konsens über Kernmerkmale der einzusetzenden LVE-Instrumente herrscht, bleiben die Wirkmechanismen der LVE und damit verbundene Festlegungen wie der Verwendungszweck der Daten, Anschlussmaßnahmen und die konzeptionelle Einbettung der LVE Gegenstand kontroverser Diskussionen. Vor dem Hintergrund empirischer Befunde werden subjektive Erklärungen zur Wirksamkeit sowie zur Wirkungslosigkeit von LVE formuliert und anhand einer Stichprobe von N=150 Personen in einer online-Studie geprüft. Besonders bei den Nutzern von LVE dominieren ‚naive‘ Erklärungsmuster zur Wirkungsweise von LVE, während Anbieter zu komplexeren, stärker invasiven Modellen tendieren. Ausgehend von den Befunden ergibt sich ein Bedarf an Integration der LVE in umfassende Rahmenkonzepte sowie eine künftig gezieltere Berücksichtigung der vorherrschenden subjektiven Theorien über das Instrument Lehrveranstaltungsevaluation.


Um den Volltext lesen zu können, müssen Sie sich als Online-Nutzer anmelden und den Artikel zunächst erwerben.

Abo print (zzgl. Versand)36,00 €
Einzelheft print21,00 €
Abo online32,00 €
Einzelheft online19,50 €
Artikel online7,00 €
Versand Abo Inland3,50 €
Versand Abo Ausland8,50 €