Magdalena E. KowollRolf StrietholtWilfried Bos

Können Sommercamps Bildungsungleichheit abbauen?

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART101275

freier Download

Abstract

Wir stellen die Ergebnisse der Evaluierung eines Bochumer Sommercamps vor. Bildungsungleichheit entsteht nicht zuletzt durch ein fehlendes Anregungspotenzial benachteiligter Kinder während der Schulferien. Somit bieten Sommercamps eine Interventionsmöglichkeit. Die Evaluationsstudie zeigt, dass es gelingt, förderbedürftige Kinder für das Camp zu rekrutieren. Nach dem Camp beobachten wir eine höhere Lesekompetenz und die Kinder berichten eine hohe Zufriedenheit mit dem Camp.

Schlagworte
Sommercamps, Bildungsungleichheit, Lesekompetenz

APA-Zitation
Bos, W., Kowoll, M. & Strietholt, R. (2013). Können Sommercamps Bildungsungleichheit abbauen?. DDS – Die Deutsche Schule, 105 (2), 158-168. Retrieved from https://www.waxmann.com/artikelART101275