Philipp Mayring

Schlaglichter auf die Entwicklung der Evaluation in Österreich

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102239

Artikel kaufen

Abstract

Es wird in diesem Beitrag der Frage nachgegangen, welche Entwicklung die Evaluation in der österreichischen Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten genommen hat und welche Rolle dabei die soeben ihr zwanzigjähriges Jubiläum feiernde Gesellschaft für Evaluation DeGEval spielte. Dabei werden vier Bereiche einer genaueren Analyse unterzogen: Evaluationen im Bereich Hochschule, im Bereich Schule, im Gesundheitsbereich und im Bereich Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik. Es zeigen sich zwischen diesen Bereichen große Unterschiede in der Intensität von Evaluationsaktivitäten, im Grad der gesetzlichen Verankerung und in den eingesetzten Evaluationsmodellen und Methoden. In keinem der Bereiche spielt die DeGEval, z.B. in Form der von ihr verabschiedeten Evaluationsstandards, eine besondere Rolle. Mögliche Konsequenzen aus dieser ernüchternden Bilanz werden vorgeschlagen.

Schlagworte
Evaluation, DeGEval, Österreich, Evaluationsfelder