Evaluation: Standards in unterschiedlichen Handlungsfeldern

Evaluationsstandards formulieren zentrale Ansprüche an Evaluationen, denen diese in der Praxis folgen sollen. So definieren die „Standards für Evaluation“ der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) Nützlichkeit, Durchführbarkeit, Fairness und Genauigkeit als übergreifende Merkmale guter Evaluation. Der vorliegende Sammelband nimmt die 2016 verabschiedete erste Revision der DeGEval-Standards zum Anlass, Anspruch und Realität von Evaluationsstandards zu beleuchten sowie deren Umsetzungsstand und Zukunft in ausgewählten Bereichen zu diskutieren. Dabei wird einerseits die Perspektive unterschiedlicher Politik- und Handlungsfelder eingenommen, andererseits erfolgt die Betrachtung aus Perspektive übergreifender Themen wie Professionalisierung, Methoden, Gender und Ethik. Der Band will damit allen Evaluationsinteressierten vielfältige Einblicke in die Anwendung und Anwendbarkeit von Standards in der Evaluationspraxis geben und Optionen und Herausforderungen bei ihrer nachhaltigeren Umsetzung aufzeigen.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Qualität, Professionalisierung und Monitoring im Bildungssystem

Hartmut DittonRudolf Tippelt (Hrsg.)

Qualität, Professionalisierung und Monitoring im Bildungssystem

Festschrift zum 60. Geburtstag von Thomas Eckert

Systeme im Wandel

Lukas MitterauerPhilipp PohlenzSusan Harris-Huemmert (Hrsg.)

Systeme im Wandel

Hochschulen auf neuen Wegen

EiBiSch – Evaluation inklusiver Bildung in Hamburgs Schulen

Karl Dieter SchuckWulf RauerDoren Prinz (Hrsg.)

EiBiSch – Evaluation inklusiver Bildung in Hamburgs Schulen

Quantitative und qualitative Ergebnisse

Evaluation of School Inclusion

Monika TannenbergerováPetr FučíkKarel PančochaMartin Vrubel

Evaluation of School Inclusion

Mission (Im)possible