Reinhold BoschkiMatthias GronoverMonika MaroseMichael Meyer-BlanckHanne Schnabel-HenkeFriedrich Schweitzer (Hrsg.)

Person – Persönlichkeit – Bildung

Aufgaben und Möglichkeiten des Religionsunterrichts an berufsbildenden Schulen

2017,  Glaube – Wertebildung – Interreligiosität,  Band 11,  194  Seiten,  broschiert,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-3592-6

Mit Beiträgen von
Reinhold BoschkiMatthias GronoverThomas HellerWolfgang HuberJacqueline JaekelHeiner KeuppKlaus KießlingHelga Kohler-SpiegelKarl LehmannMonika MaroseMichael Meyer-BlanckMichel Michiels-CorstenHanne Schnabel-HenkeFriedrich SchweitzerTim UngerSteffi VölkerMichael Wermke

zurück zur Übersicht

Wie lässt sich Bildung im Sinne von Persönlichkeitsbildung im Horizont zweckrationaler Ausbildung verstehen? Welchen spezifischen Beitrag kann religiöse Bildung hierzu leisten? Welche Relevanz haben dabei Leitbegriffe wie Menschenwürde, Bildung, Identität oder Beziehung? Und: Welche Praxisfelder stellen Bewährungskontexte dar, in denen sich religiöse Bildung realisiert?

Diesen Fragen gehen die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes aus verschiedenen Disziplinen (Religionspädagogik, Sozialpsychologie, Berufspädagogik, berufliche Schulen) nach. Weitere Beiträge aus kirchlicher Sicht stammen von Kardinal Karl Lehmann und Bischof em. Wolfgang Huber. Die Expertinnen und Experten erörtern in ihren Beiträgen die Facetten einer subjektorientierten und berufsorientierten Religionspädagogik, mit der die Bedeutung der religiösen Bildung für die Persönlichkeitsbildung und als Teil der beruflichen Bildung identifiziert wird.

Pressestimmen

Der Band ist alles andere als ein schlichter Dokumentationsband zum Kongress. Die drei Leiter der Institute in Bonn und Tübingen (Meyer-Blanck, Boschki und Schweitzer) formulieren originelle Beiträge, in denen sie pädagogische Leitbegriffe (Persönlichkeit, Identität und Bildung) im Blick auf den Berufsschulreligionsunterricht durchdeklinieren. […] Unbedingt lesenswert.
Joachim Ruopp in: Pädagogisch-Theologisches Zentrum, Stuttgart

Die Stärke dieses Bandes liegt in der Vielzahl und Verschiedenheit der Autor/in - nen und ihren unterschiedlichen Pers pek - tiven. So stehen grundlegende Bestim - mungen wie die Theologie der Arbeit von Karl Kardinal Lehmann und Gottebenbildlichkeit, Menschenwürde und religiöse Bildung von Wolfgang Huber, Artikel zum Inhalt von BRU – wie zum Beispiel Mo ni - ka Maroses Ohne Trauer – keine Power – und Erläuterungen zur Zukunft des RU – so zum Beispiel in den Ausführungen zum Forschungsprojekt RU an berufsbilden den Schulen in Sachsen-Anhalt und Thürin gen von Völker, Heller und Wermke – neben - einander. Damit bietet dieser Band sowohl Grund - legendes zum RU und ist geeignete Lek tü - re, um sich einen Einblick in den Dis kus - sionsstand um den BRU zu verschaffen. Ebenso regen die Beiträge aber auch zur Auseinandersetzung mit dem eigenen BRU an: Sie bieten Möglichkeiten, sich mit dessen Grundlagen zu beschäftigen, sich des Gegenstandes von BRU zu ver - ge wissern oder der Frage nachzugehen, inwieweit der BRU zukunftsfähig ist. Ein Sammelband zum Stöbern, eine Lektüre, die zur Reflexion anregt, eine Mischung, in der je nach Fragestellung Antworten und Anregungen zu finden sind.
Ina Schubart, in: BRU Magazin 68 (2017)