Claude-Hélène Mayer

Mori-Joe – auf magischen Pfaden

Eine Lektüre zum interkulturellen Lernen und zur Persönlichkeitsentwicklung

2014,  128  Seiten,  broschiert,  12,40 €,  ISBN 978-3-8309-3109-6

zurück zur Übersicht

Dies ist ein Buch über Mori-Joe, die auf eine kulturelle und spirituelle Reise geht. Nachdem sie die ersten Jahre ihres Lebens in Deutschland verbracht hat, zieht sie mit ihren Eltern nach Südafrika, wo sie neue, aufregende Welten erlebt, die ihr auf eine seltsame Art und Weise auch vertraut sind. Ihre Reise wird in Form einer didaktischen Erzählung entfaltet, die einerseits eine fantastische Geschichte, andererseits ein biographischer Ausschnitt aus einer tiefgründigen interkulturellen Entwicklung ist.

Mori-Joes Geschichte basiert auf dem Modell der interkulturellen Persönlichkeitsentwicklung von David S. Hoopes und kleidet dies in eine humorvolle und kreativ-kurzweilige Erzählung. Im Anschluss an die Lektüre folgt eine komprimierte, wissenschaftliche "Bedienungsanleitung" zur interkulturellen Persönlichkeitsentwicklung mit ausgewählten Literaturhinweisen zum interkulturellen Lernen.

Das Buch ist als Roman für Jugendliche und Erwachsene genauso geschrieben wie für Menschen, die sich in professionellen Kontexten mit dem Thema der interkulturellen Persönlichkeitsentwicklung und dem interkulturellen Lernen beschäftigen. In Schule und Hochschule kann er als Grundlagentext der Psychobiographie-, der Anti-Rassismus und interkulturellen Verständigungsarbeit eingesetzt werden.


Video (englisch)

Mori-Joe – Exploring magical paths (Youtube)

Autoreninfo

Claude-Hélène Mayer ist Professorin für Industrial and Organisational Psychology am Department for Industrial Psychology and People Management, University of Johannesburg, Südafrika. Sie ist zudem Privatdozentin am Institut für Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation an der Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), in Deutschland und Senior Research Associate an der Rhodes University, Grahamstown, Südafrika. International arbeitet sie als Mediatorin und Ausbilderin für Mediation (BM), als interkulturelle Trainerin, systemische Beraterin, Therapeutin und Lehrtherapeutin (SG, DGSF). Weiterhin ist sie weltweit in der internationalen Unternehmensberatung tätig. Ihre Forschung schließt Themen wie Frauen in Führung, interkulturelle Mediation und Konfliktmanagement, Gesundheit in Organisationen und Scham ein.

Mayer, Claude-Hélène, (Dr. habil., PhD, PhD) is a Professor in Industrial and Organisational Psychology at the Department of Industrial Psychology and People Management at the University of Johannesburg, an Adjunct Professor at the European University Viadrina in Frankfurt (Oder), Germany and a Senior Research Associate at Rhodes University, Grahamstown, South Africa. She holds a Ph.D. in psychology (University of Pretoria, South Africa), a Ph.D. in management (Rhodes University, South Africa), a doctorate (Georg-August University, Germany) in political sciences (socio-cultural anthropology and intercultural didactics), and a habilitation (European University Viadrina, Germany) in psychology with focus on work, organizational, and cultural psychology. She has published several monographs, text collections, accredited journal articles, and special issues on transcultural mental health, sense of coherence, shame, culture and health, transcultural conflict management and mediation, women in leadership in culturally diverse work contexts, constellation work, coaching, and psychobiography.

Pressestimmen

Das Büchlein Mori-Joe erzählt auf sehr lebendige, vergnügliche und lehrreiche Weise. [...] Die Geschichte [kann] einfach als interessantes Narrativ gelesen werden, sie kann aber auch als Illustration für ein Modell interkulturellen Lernens und Entwickelns für Lehrzwecke dienen. So kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. [...] Ein durchaus lesenswertes Bändchen.
Friedrich Glasl in: Perspektive Mediation 4/2014

Das [...] praktische Taschenbuch ist eine berührende, persönliche Geschichte der Autorin, die den Leser auf eine einfühlsame und witzige Weise zugleich in die afrikanische Welt entführt.
Melanie Bärsch in: Der Mensch, 2/2014

Der Roman beschäftigt sich mit einer wichtigen Thematik, deren Darstellung auch die Herausforderungen aufzeigen, die die didaktische Gestaltung von interkulturellen Lernprozessen für Pädagog/inn/en darstellen. [...] Insgesamt bietet diese Lektüre einen möglichen Einstieg für interkulturelles Lernen, sollte jedoch intensiv durch pädagogischen Begleitung mit Kindern und Jugendlichen reflektiert und kritisch hinterfragt werden.
Theresa Fleischmann und Jana Zapala in: Rezension aus Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 2/2015

Vielleicht interessiert Sie auch:

Purple Jacaranda

Claude-Hélène MayerStephan Wolting (Hrsg.)

Purple Jacaranda

Narrations on transcultural identity development

Mori-Joe – exploring magical paths

Claude-Hélène Mayer

Mori-Joe – exploring magical paths

A reading companion to intercultural learning and personality development