Gottfried CsanyiFranz ReichlAndreas Steiner (Hrsg.)

Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre

2012,  Medien in der Wissenschaft,  Band 61,  512  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-2741-9

zurück zur Übersicht

Einen wesentlichen und nicht mehr wegzudenkenden Beitrag zu Qualität und Exzellenz in Forschung und Lehre können digitalen Medien dann leisten, wenn sie richtig eingesetzt werden. Provozieren sie darüber hinaus auch einen Paradigmenwechsel in den betreffenden Prozessen und Organisationsformen? Einhundertvierzig engagierte WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz thematisieren in sechzig Beiträgen die technologisch induzierten Änderungen an Universitäten und Hochschulen und evaluieren ihren Beitrag zur Qualität: Welchen Nutzen bringen digitale Medien für die Optimierung nicht nur der Prozesse, sondern auch der Ergebnisse von Forschung und Lehre?

Der bloße Einsatz digitaler Medien ist sicher keine hinreichende Bedingung für Exzellenz. Kann aber jemand, der die Potenziale der aktuellen Technologien ignoriert bzw. auf die Optimierung ihres Einsatzes verzichtet, überhaupt nur in deren Nähe gelangen? Dies darf angesichts des aktuellen Informationsstandes bezweifelt werden. Die hier abgedruckten Papers und die Auseinandersetzung damit während der GMW 2012 sind wertvolle Beiträge zur Aufklärung dieses komplexen Zusammenhangs. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Denn die Auseinandersetzung damit ist noch lange nicht abgeschlossen. Im Grunde beginnt sie jetzt erst so richtig – in der GMW und darüber hinaus.

Auch als PDF-Datei downloadbar: Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre

Pressestimmen

Die in diesem Band abgedruckten Papers und die Auseinandersetzung damit während der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft 2012 sind wertvolle Beiträge zur Aufklärung dieses komplexen Zusammenhangs.
In: Newsletter der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Dezember 2012

Der Sammelband bietet einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Einsatzbereiche von digitalen Medien in Forschung und Lehre. Er ist nicht nur für Hochschullehrer, sondern auch für Hochschuldidaktiker eine interessante Lektüre.
Beiträge zur Hochschulforschung, 3/2013