Friedrich GeigerAndreas Janke (Hrsg.)

Venedig - Luigi Nono und die komponierte Stadt

Zur musikalischen Präsenz und diskursiven Funktion der Serenissima

2015,  248  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3195-9

Mit Beiträgen von
David AlbusNoemi H. DeitzArne GadomskiFriedrich GeigerAndré-Philipp HechingerAndreas JankeTobias KnickmannInken MeentsLuigi NonoMarvin J. RehrLana Zickgraf

zurück zur Übersicht

Der Komponist Luigi Nono wurde 1924 in Venedig geboren. Von kurzen Unterbrechungen abgesehen, lebte er dort bis zu seinem Tod im Jahr 1990. Dass die Stadt sich in seiner Musik spiegle, hat er immer wieder hervorgehoben. In die Literatur zu Nono ist diese Sicht wie selbstverständlich eingegangen, doch welche klingenden Reflexe Venedigs sich im Einzelnen namhaft machen lassen und welche Zwecke Nono damit verfolgte, ist bislang ungeklärt. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes gehen solchen Fragen systematisch und kritisch nach, indem sie die Venedig-Bezüge von Nonos Musik am Beispiel ausgewählter Kompositionen differenzieren. Ergänzend werden die Äußerungen des Komponisten zu seiner Heimatstadt über fast vierzig Jahre hinweg dokumentiert. Der Band, herausgegeben von Friedrich Geiger und Andreas Janke, enthält darüber hinaus bisher unveröffentlichte Reproduktionen von Skizzen des Komponisten, die heute im Archivio Luigi Nono (Venedig) aufbewahrt werden.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Netzwerke der Entnazifizierung

Michael CustodisFriedrich Geiger

Netzwerke der Entnazifizierung

Kontinuitäten im deutschen Musikleben am Beispiel von Werner Egk, Hilde und Heinrich Strobel

Italian Migration and Urban Music Culture in Latin America

Nils GroschRolf Kailuweit (Hrsg.)

Italian Migration and Urban Music Culture in Latin America