Miriam M. Lüken

Muster und Strukturen im mathematischen Anfangsunterricht

Grundlegung und empirische Forschung zum Struktursinn von Schulanfängern

2012,  Empirische Studien zur Didaktik der Mathematik,  Band 9,  256 Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-2628-3

zurück zur Übersicht

Mit Einführung der Bildungsstandards Mathematik rückte der Inhaltsbereich ‚Muster und Strukturen‘ in den Fokus von Lehrerinnen und Lehrern und gewinnt seitdem zunehmend an Bedeutung für den Mathematikunterricht aller Schulstufen. Diffuse Begrifflichkeiten und fehlendes Wissen zu Vorläuferfertigkeiten in diesem Bereich erschweren jedoch die schulische Arbeit.

In diesem Buch werden die Begriffe Muster und Struktur mit Blick auf den mathematischen Anfangsunterricht geklärt und aufgezeigt, an welchen Stellen bereits Schulanfänger mit Mustern und Strukturen umgehen müssen. Eine empirische Studie erhebt die Muster- und Strukturfähigkeiten von Kindern im Übergang vom Kindergarten in die Grundschule und untersucht ihren Zusammenhang mit dem weiteren Lernerfolg der Kinder. Die Studie zeigt außerdem auf, in welchen konkreten Fähigkeiten sich der Struktursinn starker und schwacher Schulanfänger unterscheidet und beschreibt schließlich Nadelöhre in der Entwicklung von Mustererkennungs- und Strukturierungsfähigkeiten.

Autoreninfo

Dr. Miriam M. Lüken studierte in Osnabrück und Manchester Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und ist seit neun Jahren im Schuldienst tätig. Sie leitete Lehrerfortbildungen zur frühen mathematischen Kompetenzentwicklung sowie zu Mustererkennungs- und Strukturierungsfähigkeiten am Schulanfang. Seit 2006 arbeitet sie außerdem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leibniz Universität Hannover in der mathematikdidaktischen Ausbildung der Lehramtsstudierenden.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Räumliche Perspektivübernahme am Schulanfang

Inga Niedermeyer

Räumliche Perspektivübernahme am Schulanfang

Eine Interviewstudie zum Einfluss der Symmetrie

Mentale Repräsentationen von Zahlen und der Erwerb arithmetischer Fähigkeiten

Andreas Obersteiner

Mentale Repräsentationen von Zahlen und der Erwerb arithmetischer Fähigkeiten

Konzeptionierung einer Förderung mit psychologisch-didaktischer Grundlegung und Evaluation im ersten Schuljahr

Mathematische Reflexion in der Interaktion von Grundschulkindern

Cordula Schülke

Mathematische Reflexion in der Interaktion von Grundschulkindern

Theoretische Grundlegung und empirisch-interpretative Evaluation

Mathematik in der Familie

Kerstin Tiedemann

Mathematik in der Familie

Zur familialen Unterstützung früher mathematischer Lernprozesse in Vorlese- und Spielsituationen