Julia Schulte to Bühne

Das Bäckerhandwerk von 1896 bis 1996 am Beispiel der Stadt Münster

1999,  Münsteraner Schriften zur Volkskunde/Europäischen Ethnologie,  Band 7,  216  Seiten,  E-Book (PDF),  19,50 €,  ISBN 978-3-8309-5823-9

zurück zur Übersicht

"Die Arbeit des Knetens wurde schweißtreibend verrichtet. Hinzu kommt, daß möglicherweise die Bearbeitung des Teiges mit krätzigen oder geschwürbehafteten Händen von tuberkulosen oder geschlechtskranken Gehilfen erfolgte. Diese Mißstände wurden durch die Erfindung der Knetmaschine vollauf beseitigt und auch gleichzeitig die Hygiene im Bäckerbetriebe ihren Einzug hielt." [Stange 1927, S. 352]

Solche und ähnliche heute kaum vorstellbare Zustände bestimmten den Arbeitsalltag in den Backstuben noch zu Beginn des 20 Jahrhunderts. Die Produktpalette beschränkte sich auf einige wenige Sorten. Daraus entwickelten sich die heutigen modern ausgestatteten Betriebe mit einem kaum zu überschaubaren Angebot an Brotsorten und Brötchen.

Wie kam es zu dieser Entwicklung? Welches sind die Hintergründe und Ursachen? Welche Rolle spielten die Bäcker bei diesen Veränderungen? Welche Auswirkungen haben sich dadurch für die Arbeitswelt und das berufliche Selbstverständnis der Bäcker ergeben? Diesen Fragen wird in der Untersuchung zum Bäckerhandwerk von 1896-1996 am Beispiel der Stadt Münster nachgegangen.

Autoreninfo

Julia Schulte to Bühne, Jahrg. 1968, Studium der Volkskunde, Pädagogik, Soziologie und Kunstgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Promotion im Fach Volkskunde.

Pressestimmen

Ihr Gegenstand ist nach dem Titel die Entwicklung des Bäckerhandwerks in den vergangenen hundert Jahren am Beispiel der Stadt Münster [...] Es wird darauf untersucht, ob es sich in dieser Zeit gewandelt hat und wenn ja, wie. Die Antwort macht sich die Verfasserin nicht leicht, denn statt eine stromlinienförmige Theorie anzuwenden, die luftige Konstruktionen an die Stelle gründlich erarbeiteteter Fakten setzt, legt sie in acht unterschiedlich umfangreichen Kapiteln und in einer knappen Zusammenfasssung die Entwicklung des Münsteraner Bäckerhandwerks detailliert dar.
Karl Heinrich Kaufhold in: Zeitschrift für Volkskunde. 100. Jg. Band I/2004. S. 127f.