Ursula BertelsSabine EylertChristiana Lütkes (Hrsg.)

Mutterbruder und Kreuzcousine

Einblicke in das Familienleben fremder Kulturen

1997,  Gegenbilder,  Band 2,  206  Seiten,  E-Book (PDF),  15,30 €,  ISBN 978-3-8309-5564-1

zurück zur Übersicht

Jeder Mensch hat Familie. Die Vorstellungen über Familie sind jedoch weltweit sehr unterschiedlich. Wer von uns kann sich z. B. schon vorstellen, daß der Mutterbruder in seinem Leben eine wichtigere Rolle einnimmt als der eigene Vater? Oder wer unterscheidet schon seine Kreuzcousinen von seinen Parallelcousinen?

Die von Ethnologen und Autoren aus verschiedenen Ländern geschriebenen Beiträge zeigen neue Perspektiven zu Themen rund um die Familie auf. Anschaulich werden Hintergrundinformationen vermittelt, die die auf den ersten Blick manchmal befremdlichen Verhaltensweisen anderer Kulturen verständlich machen und Vorurteile in Frage stellen. So soll es ermöglicht werden, einerseits die Andersartigkeit zu verstehen und andererseits Unterschiede und Parallelen zur eigenen Kultur aufzuzeigen.

Der vorliegende Band richtet sich an alle ethnologisch interessierten Leser, die sich privat oder in der Jugend- und Erwachsenenbildung mit Themen des multikulturellen Zusammenlebens beschäftigen. Besonders angesprochen sind Lehrerinnen und Lehrer, die Hintergrundmaterial für Themen der interkulturellen Pädagogik suchen. Je nach regionalem oder thematischem Interesse können die Beiträge unabhängig voneinander gelesen und auch direkt im Unterricht mit älteren Schülern eingesetzt werden.


Aus dem Inhalt

Nicole Stuckenberger: Einleitung

Kapitel 1: Heirat
Ursula Bertels, Sabine Eylert: Vorwort
Christiana Lütkes: Vor der Heirat. Kennenlernen und Werben bei den Wampar in Papua-Neuguinea
Sabine Eylert: Heirat und Brautpreis bei den Sasak auf Lombok, Indonesien
Franz Kröger: Brautraub? Ein Beispiel aus Nordghana

Kapitel 2: Ehe
Ursula Bertels, Sabine Eylert: Vorwort
Ina Sperl: Männlich oder weiblich. Oder: Was bedeutet das Geschlecht?
Elisabeth Tietmeyer: Frauen heiraten Frauen. Zum Wandel einer traditionellen sozialen Institution in Kenia
Monika Klüter, Christiana Lütkes: Eine Frau und viele Ehemänner. Die Polyandrie oder Vielmännerehe

Kapitel 3: Kinder
Ursula Bertels, Sabine Eylert: Vorwort
Franz Kröger: Wie finde ich einen Mann, der mich schwängert? Das Problem der Unfruchtbarkeit in Nordghana
Ruth Göhlen: Erziehung und Sozialisation in der Familie. Kindheit im Astor-Tal (Westhimalaya/Nordpakistan)
Barbara Meier: Kindpflegschaft und Adoption in Ghana. Die kleinen Ehefrauen der Bulsa
Sabina Klocke-Daffa: Uneheliche Kinder in Namibia
Agnes Awen, Ulrike Blanc: Asibis Geschichte. Leben in einem kleinen Dorf im Norden Ghanas
Martina Nolte: Beschneidung. Eintritt ins Erwachsensein und in die Ehe

Kapitel 4: Familie
Ursula Bertels, Sabine Eylert: Vorwort
Luke Bair, Christiana Lütkes: Die Familie bei den Wampar in Papua-Neuguinea
Gosper Awen, Ulrike Blanc: Ansichten über Familie in Ghana und Deutschland
Brigitte Hülsewiede: Familienfeiern bei den Nahua-Indianern in Mexiko zwischen Katholizismus und Tradition
Sabine Klocke-Daffa: Solidarität bei den Nama in Namibia
Claudia Polzer: In der Fremde und doch nicht allein. Migration mit der Familie von Bangladesh nach Indien
Ingrid Kuschick: Wanderarbeit und Familie in der Sierra de Gata, Spanien
Katrin Gratz: Die Ethnologin als Familienmitglied. Konstruierte Verwandtschaft in Pakistan

Kapitel 5: Alter
Ursula Bertels, Sabine Eylert: Vorwort
Sandra de Vries: Der Tod von Apo Ali. Reflexionen über das Alter in Baltistan, Pakistan
Rita Schäfer: Witwen in Zimbabwe. Folgen des Kulturwandels für die Altersversorgung von Frauen
Domitien Ndihokubwayo: Ahnenverehrung in Afrika südlich der Sahara