Reinhard JohlerChristian MarchettiBernhard TschofenCarmen Weith (Hrsg.)

Kultur_Kultur.

Denken. Forschen. Darstellen.

38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Tübingen vom 21. bis 24. September 2011

2013,  628  Seiten,  E-Book (PDF),  30,99 €,  ISBN 978-3-8309-7847-3

zurück zur Übersicht

Kultur ist nicht nur seit nunmehr vier Jahrzehnten die zentrale Kategorie der Volkskunde und ihrer disziplinären Fortentwicklungen in Deutschland und darüber hinaus, Kultur ist – ungeachtet aller Problematik – auch eine der wirkmächtigsten Ordnungsvorstellungen der Moderne. Als Konzept der Selbstauslegung hat Kultur zu keiner Zeit eine ähnliche Reichweite und Anziehungskraft besessen wie heute, zugleich beschreibt sie ein Feld wachsender Ökonomien, ist weltweit Gegenstand politischen Handelns und nicht zuletzt Schlüsselbegriff und Fluchtpunkt einer Reihe von sich zusehends als Kulturwissenschaften verstehenden Fächern. Seit dem von Tübingen ausgehenden „Abschied vom Volksleben“ nimmt der um die alltägliche und lebensweltliche Dimension erweiterte Kulturbegriff eine zentrale Stellung im disziplinären Selbstverständnis des Faches ein. Die Wendung hin zu einer mehr prozessualen und relationalen Vorstellung von Kultur, wie sie in den letzten Jahren verstärkt vollzogen wurde, betrifft daher den Kern volkskundlicher Kulturwissenschaft. Vor diesem Hintergrund bildet die momentan zu beobachtende Konjunktur – bei gleichzeitiger Krise des Kulturkonzepts – eine besondere Herausforderung für das Fach.
Der 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die kulturale Wende im Fach einer umsichtigen Evaluierung zu unterziehen und dabei zu fragen, wie sich eine Kulturwissenschaft zu rüsten hat, die für sich sowohl eine selbstkritische Zuständigkeit reklamiert, die aber gleichzeitig auch auf die veränderten Bedingungen für ein Verstehen der kulturalen Dimension der sozialen Welt zu reagieren hat.


Mit Beiträgen von

Götz Bachmann, Manuela Barth, Joachim Baur, Regina Bendix, Iain Biggs, Beate Binder, Elke Bippus, Judith Blume, Reinhard Bodner, Tanja Bogusz, Jutta Buchner-Fuhs, Karin Bürkert, Rebekka Bürkle, Julia Butschatskaja, Anja Dauschek, Katharina Eisch-Angus, Franziska Engelhardt, Thomas Felfer, Elisabeth Fendl, Michaela Fenske, Lukas Filzer, Julia Fleischhack, Eberhard Forner, Steffen Greiner,
Helmut Groschwitz, Stefan Groth, Ulrich Hägele, Gerrit Herlyn, Sabine Hess, Rebekka Hofmann, Ute Holfelder, Sabine Imeri, Reinhard Johler, Birgit Johler, Martin Jonas, Melanie Keding, Lioba Keller-Drescher, Sabine Kienitz, Barbara Kirshenblatt-Gimblett, Stefan Krankenhagen, Judith Laister, Lukas Lassonczyk, Julia Lechner, Walter Leimgruber, Rolf Lindner, Caroline Merkel, Ina Merkel, Johannes Müske, Mirjam Nast, Thomas Overdick, Carmen Palm, Arnika Peselmann, Kerstin Poehls, Magdalena Puchberger, Paul Rabinow, Jochen Ramming, Charlotte Räuchle, Lukas Rebekka, Andreas Reckwitz, Svenja Reinke, Christian Ritter, Regina Römhild, Brigitta Schmidt-Lauber, Christoph Schmitt, Franka Schneider, Leonore Scholze-Irrlitz, Klaus Schönberger,
Nina Schumacher, Richard Schwarz, Philipp Socha, Markus Speidel,
Marketa Spiritova, Anthony Stavrianakis, Simone Stiefbold, Sven Stollfuß, Pia Thattamanill, Thomas Thiemeyer, Bernhard Tschofen, Hemma Übelhör, Konrad Vanja, Asta Vonderau, Linda Waack, Victoria Walters, Gisela Weiß, Carmen Weith, Jens Wietschorke, Sonja Windmüller, Irene Ziehe.