Volker HeyseArnulf D. Schircks (Hrsg.)

Kompetenzprofile in der Humanmedizin

Konzepte und Instrumente für die Ausrichtung von Aus- und Weiterbildung auf Schlüsselkompetenzen

2012,  Kompetenzmanagement in der Praxis,  Band 8,  226  Seiten,  broschiert,  38,00 €,  ISBN 978-3-8309-2748-8

zurück zur Übersicht

In der Aus- und Weiterbildung zukünftiger ärztlicher Generationen erhalten die Anforderungen an Schlüsselkompetenzen – neben dem Fachwissen und humanmedizinischen Fertigkeiten – einen immer höheren Stellenwert. Doch welche Kompetenzprofile werden im Bereich Humanmedizin seitens des Arbeitsmarktes in den verschiedenen humanmedizinischen Berufen verlangt? Inwiefern entspricht die bestehende Aus- und Weiterbildung diesen Ansprüchen?

In einer bisherigen Einmaligkeit werden in diesem Buch diese Fragen beleuchtet und zur Diskussion gestellt. Die für den ärztlichen Beruf unabdingbaren Fähigkeiten werden dabei im Einzelnen dargelegt. Den Abschluss des Buches bildet ein Dialog, der unterschiedliche mentale Modelle zu dieser Gesamtproblematik aufweist – und schließlich die gemeinsame Reflexion grundsätzlicher Notwendigkeiten des Umdenkens. Insofern begegnen sich in diesem Buch Gegenwart und Zukunft, laute und leise Richtungsangaben. In der ärztlichen Aus- und Weiterbildung, in Theorie und Praxis zeigen sich neue Entwicklungen und Qualitäten eines ehrwürdigen Berufsstandes, der sich gegenüber künftigen Herausforderungen jung und dynamisch erweist.

Pressestimmen

Lesenswert ist auch der letzte Abschnitt, der ein freundschaftliches Streitgespräch zwischen einem Bildungsforscher und einem Humanmediziner widergibt. Es finden sich dort interessante Argumente für ein konstruktives „Change Management“ in Bezug auf Kompetenzvermittlung und Curriculumsreformierungen. Obwohl die Herausgeber primär die Schweizer Aus- und Weiterbildungssituation untersucht haben, eignen sich die vorgestellten Schlüsselkompetenzen und operationalisierten Konstrukte ohne Weiteres als Diskussionsgrundlage für den internationalen medizinischen Ausbildungskontext. [...] Der vierte Abschnitt eignet sich gut als Nachschlagewerk und Diskussionsgrundlage für operationalisierte Schlüsselkompetenzen und entsprechende Folgestudien. Insgesamt könnte man das Buch „Kompetenzprofile in der Humanmedizin“ als eine Art Kompass verstehen, der die wichtigsten Entwicklungstrends im Gesundheitssektor analysiert und daraus entsprechende Kompetenzen für ärztliches Fachpersonal ableitet. Die Kapitel sind so zusammengestellt, dass unterschiedliche Interessensgruppen (Weiterbildungsbeauftragte, Weiterbildungsassistenten, Studierende, bildungspolitische Entscheidungsträger) in dem vorliegenden Buch zahlreiche Anregungen für die aktuellen Diskussionen und Forschungsvorhaben um Lernziele, Rollenmodelle und Schlüsselkompetenzen finden können.
Severin Pinilla auf GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung