Lut MissinneGerd Busse (Hrsg.)

Het Bureau

Ein Abend mit J. J. Voskuil

2011,  Niederlande-Studien Beiheft,  Band 4,  90  Seiten,  broschiert,  14,90 €,  ISBN 978-3-8309-2458-6

zurück zur Übersicht

Was J. K. Rowling für England war, war J. J. Voskuil für die Niederlande: Sein siebenbändiger Monumentalroman Het Bureau löste dort in den späten 1990ern eine wahre „Büromanie“ aus, mit landesweiten Fanklubs und langen Schlangen vor den Buchhandlungen. Het Bureau schildert das Leben und Treiben an einem, übrigens real existierenden, Volkskundeinstitut in Amsterdam. Der höchst amüsante Roman lieferte die Grundlage für einen Übersetzungsworkshop des Masterstudiengangs „Literarisches Übersetzen und Kulturtransfer“ der Universität Münster sowie für einen literarischen „Abend mit J.J. Voskuil“ im Haus der Niederlande. Hierzu waren u.a. die Witwe des Autors, Lousje Voskuil-Haspers, und der Literaturkritiker der Tageszeitung De Volkskrant Arjan Peters eingeladen.

Dieser Band präsentiert Übersetzungen, Vorträge sowie ein Interview mit Lousje Voskuil und bietet zugleich die erste Veröffentlichung von Texten des Erfolgsautors außerhalb seines Sprachraums. So kann sich nun auch der deutschsprachige Leser einen Einblick in die Welt eines scheinbar normalen Bureaubetriebs verschaffen, der schon vielen Niederländern manch schlaflose Lesenacht beschert hat.

Pressestimmen

Für Philologen handelt es sich um Proben und Reflexionen zu einem Übersetzungsprojekt des Instituts für Niederländische Philologie, aber wir Volkskundler erhalten mit jedem der Texte überraschende Einblicke in die Verwaltung eines nationalen Wissenschaftsinstituts [...] Großer Dank an die Münsteraner Philologen für solche Einblicke.
Wolfgang Brückner in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, 2012