Mädchen*fantasien

Anja SchwanhäußerMoritz EgeJulian Schmitzberger (Hrsg.)

Mädchen*fantasien

Zur Politik und Poetik des Mädchenhaften

2024,  Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung,  Band 7,  276  Seiten,  broschiert,  37,90 €,  ISBN 978-3-8309-4860-5

Mit Beiträgen von
Helen AhnerNicola BehrmannDominique HaensellAnnekathrin KohoutStella KuklinskiChristine LötscherAnna Marchini CamiaLevke RehdersPetra SchmidtBirke SturmMalte VölkDiana WeisStefan Wellgraf

Diese Publikation steht open access zur Verfügung
Icon Open Access

zurück zur Übersicht

2023 wurde das Plastikmädchen Barbie als Film zum meistdiskutierten Popkulturphänomen des Jahres. Doch sie ist nur die Spitze des Eisbergs: In einer Zeit, in der die „alten weißen Männer“ als politisch-moralische Antifigur der Gegenwartskultur fungieren, versprechen Mädchen*-Figuren vielfach eine bessere, gerechtere, jugendlichere Zukunft – oder ist das nur eine Fantasie? Und können Fantasien nicht auch die Welt verändern?

Die 15 Beiträge dieses Bandes befassen sich mit Mädchen*- Alltagen, mit ihrer medialen Repräsentation, mit ihrer Geschichte und Theorie. Welche Bedeutung haben die Mädchen*fantasien der Populärkultur, wie werden sie angeeignet und wie werden hegemoniale Bilder herausgefordert? Wie sind Figurierungen des Mädchenseins in gesellschaftliche Konjunkturen verstrickt? Die Beiträge regen zum Nachdenken darüber an, wie sich kulturwissenschaftliche Begriffe, Gegenstandsbestimmungen und Methoden verändern müssen, um Mädchen* im Kontext von Forschungen über populäre Unterhaltung und Vergnügung nach eigenen Maßstäben zu verstehen und zu beschreiben.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Pop the Nation

Marketa SpiritovaManuel Trummer (Hrsg.)

Pop the Nation

Die Nation als Ressource und Argument in Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung

Zusammen ist man nicht allein

Malaika Winzheim

Zusammen ist man nicht allein

Wie junge Menschen feiern

Geschlecht (v)ermittelt?

Martina RöthlPeter Hinrichs (Hrsg.)

Geschlecht (v)ermittelt?

Genderdiskurse in institutionellen und medialen Kontexten

Geschlechter-Inszenierungen

Christine Burckhardt-SeebassSabine Allweier (Hrsg.)

Geschlechter-Inszenierungen

Erzählen – Vorführen – Ausstellen