Ethnologie als Ethnographie

Ingrid Kreide-DamaniSabine ImeriKaroline NoackLeonore Scholze-Irrlitz (Hrsg.)

Ethnologie als Ethnographie

Interdisziplinarität, Transnationalität und Netzwerke der Disziplin in der DDR

2024,  526  Seiten,  broschiert,  49,90 €,  ISBN 978-3-8309-4820-9

Mit Beiträgen von
Christoph AntweilerAnita BagusJorge Freitas BrancoMareile FlitschCarolyn Fluehr-LobbanAndre GingrichHelmut GroschwitzRainer HatoumBeatrix Hoffmann-IhdeUlrike HuhnIngrid Kreide-DamaniNadine KulbeHans NeumannPetra ÖsterlundLeonore Scholze-IrrlitzHan F. Vermeulen

zurück zur Übersicht

Der Band vermittelt neue Einsichten in die Fachentwicklung der Ethnologie in der DDR von 1945 bis in die 1980er Jahre. Diese war wesentlich durch den Versuch geprägt, die zuvor getrennten Fächer „Völkerkunde“ und „Volkskunde“ als „Ethnographie“ zu konzeptualisieren. Die in diesem Sinne eigenständige DDR-Ethnologie hatte sich in Abgrenzung, in Teilen auch als Gegenpol, zur Entwicklung des Faches in der BRD herausgebildet. Obwohl auf einer gemeinsamen Ideengeschichte gründend, verliefen in beiden deutschen Staaten die Fachentwicklungen bereits seit dem Beginn der 1950er Jahre zunehmend getrennt. Der Ausgangspunkt war jedoch ein gemeinsamer: 1945 hatte sich die „Völkerkunde“ aufgrund ihrer Verflechtung mit der NS-Rassendoktrin grundlegend diskreditiert. Der Band versammelt quellenbasierte und kontextorientierte Arbeiten von Autor*innen aus dem In- und Ausland, die facettenreich zum Verständnis einer „Ethnologie als Ethnographie“ in der DDR, ihren interdisziplinären Einbettungen und globalhistorischen Bezügen beitragen. Sie erweitern damit gleichzeitig auch das Wissen über die Ethnologie im deutschsprachigen Raum insgesamt.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Das Jahr 1938 in der deutschsprachigen Volkskunde

Wolfgang Brückner

Das Jahr 1938 in der deutschsprachigen Volkskunde

Meinungshegemonien des gedruckten Wortes

Detmold, September 1969

Hande Birkalan-GedikChristiane CantauwJan CarstensenFriedemann SchmollElisabeth Timm (Hrsg.)

Detmold, September 1969

Die Arbeitstagung der dgv im Rückblick

Wilhelm Mannhardt und die Anfänge der Volkskunde

Theresa Perabo

Wilhelm Mannhardt und die Anfänge der Volkskunde

Neue Wege der Wissensproduktion im 19. Jahrhundert

Paradigma „Ländliche Gesellschaft“

Leonore Scholze-Irrlitz

Paradigma „Ländliche Gesellschaft“

Ethnografische Skizzen zur Wissensgeschichte bis ins 21. Jahrhundert