Ökonomisches Handeln in der Drag- und Tunten-Szene

Nele Menze

Ökonomisches Handeln in der Drag- und Tunten-Szene

Ethnographische Erkundungen

2023,  Fördeblick – Kieler Schriften zur Alltagskultur,  Band 2,  136  Seiten,  broschiert,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-4656-4

zurück zur Übersicht

Perücken, Make-Up und Fummel; Community; Shows, Unterhaltung und Aufmerksamkeit; Kreativität und (Identitäts-)Politik – all diese Stichworte sind zentral in der deutschen Drag- und Tunten-Szene. Sie implizieren unterschiedliche Facetten eines ökonomischen Spektrums. Subjekt- und praxisorientiert ergründet die ethnographische Arbeit anhand narrativer Erzählungen, inwiefern Formen ökonomischen Handelns in den Lebenswelten von Drags und Tunten aufscheinen. Dabei rücken Dimensionen des Wirtschaftens in den Blick, die in kapitalistischen Zusammenhängen, aber auch in Sphären der Alternativökonomien verortet und untrennbar mit nicht-ökonomisch orientierten Praktiken (eingebunden in kulturelle und soziale Kontexte) verknüpft sind.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Geschlecht (v)ermittelt?

Martina RöthlPeter Hinrichs (Hrsg.)

Geschlecht (v)ermittelt?

Genderdiskurse in institutionellen und medialen Kontexten