Validierung und Anerkennung non-formal und informell erworbener Kompetenzen an Hochschulen

Magdalena FellnerAttila PausitsThomas PfefferStefan Oppl (Hrsg.)

Validierung und Anerkennung non-formal und informell erworbener Kompetenzen an Hochschulen

Rahmenbedingungen, Erfahrungen und Herausforderungen

2022,  Studienreihe Hochschulforschung Österreich,  Band 3,  288  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-4470-6

Mit Beiträgen von
Barbara BirkeGudrun BreyerEva CendonBernhard FügenschuhDeidre GogginAnna GrenzIsabell GrundschoberElisabeth Hassek-EderAngelika KellnerFiliz Keser AschenbergerMarjaana MäkeläStephanie NestawalChristina PaulusChristina RaabMarion RamuschThomas RatkaPeter SchlöglIsabella SkrivanekAstrid SteinöckerJon TalbotVladana VidricGiselheid WagnerEdith WinklerHeribert Wulz

Diese Publikation steht open access zur Verfügung
Icon Open Access

zurück zur Übersicht

Mit der Novellierung des Universitätsgesetzes im Jahr 2021 geraten österreichische Hochschulen erstmals in die Lage, über die Schritte der Identifizierung, Dokumentation, Bewertung und Zertifizierung eigene Verfahren zur Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen für die Anerkennung auf das Studienprogramm zu entwickeln. Mittels interdisziplinärer Zugänge geht der Sammelband der Frage nach, wie sich Verfahren zur Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen gestalten und systematisch erfassen lassen. In Summe werden politische, bildungstheoretische, institutionelle, praktische als auch theoretische Perspektiven auf den Gegenstand geworfen. Der Sammelband zielt darauf ab, einen fundierten Überblick zur komplexen und vielschichtigen Thematik der Anerkennung und Validierung an Hochschulen zu eröffnen. Schwerpunkte liegen einerseits auf den gesetzlichen Rahmenbedingungen, andererseits auf institutionellen Zugängen und bereits existierenden Instrumenten im nationalen wie auch internationalen Raum. Abgerundet wird das Werk durch mögliche Entwicklungspotenziale, wobei insgesamt reichhaltige Impulse für die Gestaltung der Validierungsverfahren und weitere Forschung abgeleitet werden können.